Das alte E-Werk - Fertigstellung 1906

1914 nur ein einziges E-Werk
Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges bildete Rottenburgs Elektrizitätsversorgung das Schlußlicht unter allen 22 niederbayerischen Bezirksämtern. Laut einer Zusammenstellung der Regierung von Niederbayern vom Juni 1914 bestand im gesamten Bezirksamt nur ein einziges Elektrizitätswerk: Das 80 PS starke Kraftwerk in Rottenburg, das ausschließlich zur Versorgung des Marktes Rottenburg mit seinen damals rund 1.300 Einwohnern diente.
    Am 21. November 1923 beschloß der Gemeinderat, für jede gelieferte Kilowattstunde, 500.000,-- Mark Vorschuß zu verlangen, um die 13 Milliarden Mark für einen Waggon Treiböl bezahlen zu können.


© 2002 These pages are designed and done by